Beitrag übernommen aus dem Newsletter KW 18/2020 des BTTV

BTTV wirbt beim Innenminister für Lockerungen im Tischtennis

Joggen, Radeln, Spazierengehen - schön und gut. Aber vielen kribbelt es in den Fingern. Wann können wir wieder an die Tische? Das fragen sich angesichts des positiven Trends in der Corona-Krise durchaus viele aktive Tischtennisspielerinnen und -spieler dieser Tage; zumal die Abstandsregeln beim Tischtennis durchaus gewährleistet sind. Der BTTV sondiert – wie alle Bürgerinnen und Bürger – tagtäglich die neuen Entwicklungen und ist vor der mit Spannung erwarteten nächsten Runde der Ministerpräsidenten mit der Regierung ein weiteres Mal initiativ geworden.

In einem zweiseitigen Brief an das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration bittet der größte Landesverband im deutschen Tischtennis, das Ausüben der Sportart unter den gebotenen Auflagen und mit verantwortungsbewusstem Handeln zuzulassen. „Die Gesundheit hat für den BTTV oberste Priorität. Tischtennis ist aber bereit und prädestiniert, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Ausübung der Sportart ohne gesundheitliche Risiken der Beteiligten zu gewährleisten“, sagt BTTV-Präsident Konrad Grillmeyer. Es gehe in dem Wunsch des BTTV ausdrücklich nicht um einen Mannschafts-Wettspielbetrieb mit entsprechenden Ansammlungen von Sportlerinnen und Sportlern, sondern um eine Wiederaufnahme des Tischtennis-Sporttreibens als kontaktlose Sportart in den Vereinen zur Gesunderhaltung in Zeiten von Isolation und Kontaktbeschränkungen.

Vereinen sollen diverse Maßnahmen an die Hand gegeben werden

Um dies sicherzustellen, werden den Vereinen Maßnahmen an die Hand gegeben: Nur jeweils eine Person steht an jeder Tischhälfte, das Doppel ist untersagt. Eine Mindestentfernung der Tische müsse ebenfalls eingehalten werden, die maximale Anzahl an Personen in der Sportstätte sei zu beschränken und diverse Hygiene-Vorschriften sind einzuhalten. „Der Bayerische Tischtennis-Verband wäre dankbar, wenn Sie unserer Sportart zu einem möglichst frühen Zeitpunkt bei den Lockerungen von Beschränkungen berücksichtigen könnten“, schreibt Konrad Grillmeyer an Innenminister Joachim Herrmann.

Gleichzeitig wirbt der BTTV um eine Öffnung von entsprechenden Trainingsstätten, um unter anderem ein Training der Nachwuchs-Leistungssportler in den Kadern auf Bundes- und Landesebene zu ermöglichen; immer unter der Prämisse von allgemeinen und selbst gesetzten Maßnahmen zum Schutz aller. In dem Brief an Staatsminister Herrmann bittet der BTTV um eine – möglichst positive Rückmeldung, ob und wann der Trainingsbetrieb im Verein, das Training des Kaders sowie erste Wettkampfformen im Einzelspielbetrieb (z. B. das Bavarian TT-Race) wieder aufgenommen werden könnten.

Sollte es in den kommenden Tagen neue Entwicklungen oder Antworten des Ministeriums geben, werden wir es in den BTTV-Medien umgehend kommunizieren.