Drucken

210818 DJK GV Ehrungen Gesamtbild 640mit Ehrungen am 14. Juli 2022

Zur Generalversammlung der DJK Wörth a. Main 2022 konnte Vorsitzender Kai Baldringer neben zahlreichen Vereinsmitgliedern auch einige Gründungsmitglieder sowie Bürgermeister Andreas Fath-Halbig im DJK Ratskeller begrüßen.

Der ungewöhnliche Zeitpunkt im Juli kam durch die Coronapandemie zustande, da die Versammlung 2021 sogar bis in den August verschoben werden musste. Für die kommenden Jahre wird wieder der ursprüngliche Zeitpunkt im Mai angestrebt.

 

In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende auf die angespannte Personalsituation des Vereins ein. Die Zahl der Mitglieder hat sich mit 167 gegenüber dem Vorjahr um sieben Personen reduziert. Vor allem bei den Kindern und Jugendlichen wirkten sich die Einschränkungen durch Corona massiv aus: Die von der DJK Wörth angebotenen Hallensportarten Tischtennis und Kegeln litten ganz besonders unter den Beschränkungen, und viele jüngere Mitglieder wurden während der ausfallenden Jugendtrainings von ihren Eltern abgemeldet. Mit dem Ende der Einschränkungen wurden die Kinder mit einem sehr großen Angebot an Aktivitäten umworben, wodurch Tischtennis und Kegeln ins Hintertreffen gerieten. Mit zielgerichteten Angeboten über die Schule und über Werbemaßnahmen, die sich auch an Erwachsene richten, soll dem Mitgliederschwund entgegengewirkt werden.

Sehr positiv bewertete Kai Baldringer die kulturellen Veranstaltungen des DJK-Fördervereins. Die beiden geplanten Auftritte des Kikeriki-Theaters mussten zwar auf einen reduziert werden, dieser war jedoch sehr gut besucht. Ebenso war der zweimal verschobene Auftritt von Michl Müller in Mömlingen ein Highlight für die Besucher, wenngleich auch einige Probleme mit der Hallenorganisation und der Getränkeversorgung zu meistern waren. Entfallen musste leider das Konzert mit den Innsbrucker Böhmischen im Juni 2021, da der Nachholtermin nicht die erwünschten Vorverkaufszahlen erbracht hatte.

Ein Dankeschön richtete der Vorsitzende an die Pächterfamilie Tabak, die den Ratskeller seit 22 Jahren betreibt. Auch hier mussten coronabedingte Abstriche gemacht werden, aber gemeinsam konnten Verein und Pächter die schwierige Zeit überstehen.

Bei den örtlichen Vorständebesprechungen waren Vertreter der DJK stets anwesend. Nach der Reduzierung im Jahr 2021 werden im laufenden Jahr wieder zwei Ausgaben der Vereinszeitschrift "DJK aktuell" erscheinen (Juli und Dezember). Lothar Schmitt gebührt großer Dank für Gestaltung, Anzeigenmanagement und Druck. Leider ist die Pressearbeit der DJK weiterhin verwaist. Ernst Schreiber informiert über die sozialen Medien, Harald Frankenberger betreut die Vereinshomepage www.djk-woerth.de. Der Verein sucht deshalb weiterhin nach einem Pressewart.

Kai Baldringer bedankte sich herzlich bei allen Vorstands- und Beiratsmitgliedern sowie den Helfern, ohne deren aktive Mithilfe Sportbetrieb und Aktivitäten des Vereins nicht möglich wären. Er ging abschließend auf seine Ankündigung aus dem Vorjahr ein, 2023 nicht mehr als 1. Vorsitzender anzutreten. Er stehe nach wie vor zu dieser Aussage, habe sich jedoch inzwischen Gedanken über eine andere Aufgabenverteilung in der Vorstandschaft gemacht, die er dem Beirat im Herbst vorstellen werde. Diese soll helfen, die DJK Wörth zu stabilisieren und die schwierige Phase zu meistern.

Anschließend folgte der Kassenbericht, den stv. Kassier Simon Schusser in Vertretung der abwesenden Ute Schwaegerl vortrug. Die Kassenlage konnte trotz der Pandemielage sehr gut stabilisiert werden, obwohl wegen der Renovierung der Kegelbahn ein neuer Kredit aufgenommen werden musste. Trotzdem stellt sich der Verein finanziell als sehr solide dar, wozu auch die bewilligte Corona-Überbrückungshilfe beitrug, die beispielsweise für den Luftfilter im Vereinsheim eingesetzt wurde. Eine Entlastung der Kassierer war in diesem Jahr nicht erforderlich, der Jahresabschluss wurde vom Steuerberater bereits erstellt und dem Finanzamt vorgelegt.

Im Jahr 2022 standen vergleichsweise wenige Ehrungen für langjährige Mitglieder an:

Besondere Erwähnungen fanden die beiden anwesenden Gründungsmitglieder, Alfred Arnheiter und Karlheinz Bauer. Baldringer kündigte an, dass Gründungsmitglieder anlässlich der 70-Jahr-Feier 2023 zu Ehrenmitgliedern ernannt würden.

Die Berichte aus den Abteilungen fielen wegen der durch Corona bedingten Einschränkungen im Sportbetrieb erwartungsgemäß kurz aus.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Thema Zukunft" ging Vorsitzender Baldringer noch einmal auf die Perspektiven für den Verein ein. Die Situation ist schwierig, auch weil die Verantwortung auf immer weniger - und stets denselben - Schultern laste. Den Rückgang bei den Aktiven beschrieb er als dramatisch, sehr traurig sei, dass der Jugendbereich völlig untergegangen sei. Gemeinsam müssten nun große Anstrengungen unternommen werden, wieder für Nachwuchs zu werben. Werbemaßnahmen und mögliche Kooperationen mit der örtlichen Schule sollen durchdacht werden, auch Erwachsene sollten für den Tischtennis- und Kegelsport interessiert werden.

Gemeinsam mit Ernst Schreiber blickte Baldringer in die Zukunft: Am 30. Juli wird die DJK am Festzug anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Musikvereins teilnehmen. Am 9. September wird sich die Kegelabteilung an den Ferienspielen in Wörth beteiligen. Mit 32 Kindern haben sich unerwartet viele angemeldet, womit einige organisatorische und personelle Anstrengungen verbunden sein werden. Gleichzeitig ist dies jedoch eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Nachwuchswerbung.
Als nächstes kulturelles Event steht der Auftritt von Sebastian Reich & Amanda am 9. Oktober 2022 in der Bergsporthalle Hofstetten auf dem Programm. Für das Jahr 2023 hat die DJK Großes vor: In Kooperation mit dem Musikverein Wörth soll im Juni anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der DJK das "Mittelalterliche Spectaculum" in Form eines Mittelaltermarkts rund um den Tannenturm am Main stattfinden. Aktuelle Informationen sind unter www.spectaculum-woerth.de verfügbar. Selbstverständlich wird auch ein Festabend anlässlich des Jubiläums stattfinden.

Bürgermeister Andreas Fath-Halbig dankte in seinem Grußwort der Vorstandschaft und allen Aktiven für ihren Zusammenhalt zum Wohl des Vereins und gratulierte der zweiten Mannschaft der Kegler zur Meisterschaft. Alle Wörther Vereine litten unter den Auswirkungen der Pandemie, er könne sich eine Stadt ohne aktives Vereinsleben jedoch überhaupt nicht vorstellen. Deshalb leiste die Stadt Wörth a. Main Unterstützung, wo immer ihr es möglich sei. Er bat die Vereinsführung um Kreativität bei der Suche nach neuen Mitgliedern. Die Ferienspiele seien dabei ein wichtiger Baustein, auch Kooperationen mit der Schule könnten helfen.

220714 DJK Ehrung Alle 99561024
Alle Geehrten: Bürgermeister Andreas Fath-Halbig, Alfred Arnheiter, Uli Petermann, Armin Zöller, Karlheinz Bauer, Vorsitzender Kai Baldringer 

 

220717 DJK Ehrung Gruendungsmitglieder 99621024
Die Gründungsmitglieder Karlheinz Bauer und Alfred Arnheiter mit Bürgermeister und Vorsitzendem

 

220717 DJK Ehrung Mitgliedschaft 99651024
Uli Petermann und Armin Zöller wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Bericht/Fotos: Harald Frankenberger

 

Zugriffe: 289